ASP .NET 301 Redirect Beispiel (C#)

<script runat=“server“>
private void Page_Load(object sender, System.EventArgs e)
{
Response.Status = „301 Moved Permanently“;
Response.AddHeader(„Location“,“http://www.neue-url.com/“);
}
< /script>

Plesk: Wichtige Befehle für das Commandline Tool %plesk_bin%

Rekonfigurieren einer Domain

Standardpfad zur Pleskinstallation

%plesk_bin%

C:\Program Files (x86)\Parallels\Plesk\admin\bin

 

CMD:

%plesk_bin%“\websrvmng.exe –remove-vhost –vhost-name=testdomain.com

%plesk_bin%“\websrvmng.exe –reconfigure-vhost –vhost-name=testdomain.com

%plesk_bin%“\websrvmng.exe –reconfigure-all

Zum Reconfigurien der FTP Zugänge

%plesk_bin%“\ftpmng.exe –remove-vhost –vhost-name=yourdomain.com
%plesk_bin%“\ftpmng.exe –reconfigure-vhost –vhost-name=yourdomain.com

Für alle Domains

„%plesk_bin%“\ftpmng.exe –remove-all
„%plesk_bin%“\ftpmng.exe –reconfigure-all

Komplette Reference

–help

–features

–status
–start
–stop
–restart

–install
–uninstall

–reconfigure-all
–remove-all

–add-ip-address –ip-address=<ip_address>
–remove-ip-address –ip-address=<ip_address>
–change-ip-address  –old-ip-address=<ip_address> –new-ip-address=<ip_address>

–set-certificate –ip-address=<ip>

–add-domain –domain-name=<domain>
–remove-domain  –domain-name=<domain>

–set-default-domain –ip-address=<ip> –vhost-name=<domain>
–reset-default-domain –ip-address=<ip>

–add-alias  –domain-name=<domain> –alias-name=<alias> [–web] [–mail]
–remove-alias  –domain-name=<domain> –alias-name=<alias> [–web] [–mail]
–rename-alias  –domain-name=<domain> –old-alias-name=<alias> –new-alias-name [–web] [–mail]
–change-alias-type –domain-name=<domain> –alias-name=<alias>
[–old-web] [–old-mail]
[–new-web] [–new-mail]

–install-vhost –vhost-name=<domain>
–reconfigure-vhost –vhost-name=<domain> [–config=<xml>]
–reconfigure-vhosts –vhost-names=<dom1[;dom2;…]>
–remove-vhost –vhost-name=<domain>
–rename-vhost –old-name=<old_domain> –new-name=<new_domain>
–start-vhost –vhost-name=<domain>
–stop-vhost  –vhost-name=<domain>
–set-vhost-mime-types –vhost-name=<domain> –mime-types=<ext=type;…>
–get-vhost-mime-types –vhost-name=<domain>
–get-vhost-log-dir –vhost-name=<domain>
–get-vhost-default-doc –vhost-name=<domain>
–get-vhost-performance –vhost-name=<domain>
–set-vhost-performance –vhost-name=<domain> –bandwidth=<bandwidth> –max-connections=<max_connections>

–add-subdomain –vhost-name=<domain> –subdomain=<subdomain>
–update-subdomain –vhost-name=<domain> –subdomain=<subdomain> [–config=<xml>]
–remove-subdomains –vhost-name=<domain> [–subdomains=<sub1[;sub2;…]>]
–rename-subdomain –vhost-name=<domain> –old-name=<old_sub> –new-name=<new_sub>
–start-subdomain –vhost-name=<domain> –subdomain=<subdomain>
–stop-subdomain –vhost-name=<domain> –subdomain=<subdomain>
–get-subdomain-performance –vhost-name=<domain> –subdomain=<subdomain>
–set-subdomain-performance –vhost-name=<domain> –subdomain=<subdomain>
–bandwidth=<bandwidth> –max-connections=<max_connections>

–add-web-user  –vhost-name=<domain> –web-user=<user> [–no-default-pages]
–update-web-user –vhost-name=<domain> –web-user=<user>
–update-web-users –vhost-name=<domain>
–remove-web-users  –vhost-name=<domain> [–web-users=<user1[;user2;…]>]

–add-fp-user –vhost-name=<domain> –fp-user=<user>
–rename-fp-user  –vhost-name=<domain> –old-user=<user> –new-user=<user>
–remove-fp-user –vhost-name=<domain> –fp-user=<user>]
–update-fp-mail-settings  –domain-name=<domain>
–update-fp-settings –domain-name=<domain> [–subdomain=<sub>]

–list-wellknown-content-types
–get-mime-types –vhost-name=<vhost> [–vdir-name=<vdir>]
–set-mime-types –vhost-name=<vhost> –mime-types=<ext=type;…> [–vdir-name=<vdir>]
–set-global-mime-type –extension=<ext> –type=<type>

–get-error-docs –vhost-name=<vhost> [–vdir-name=<vdir>]
–set-error-docs –vhost-name=<vhost> –error-docs=<xml> [–vdir-name=<vdir>]

–exists-vdir –vhost-name=<vhost> [–vdir-name=<vdir>]
–get-vdir –vhost-name=<vhost> [–vdir-name=<vdir>]
–add-vdir –vhost-name=<vhost> –vdir-config=<xml> [–parent-vdir=<vdir>]
–update-vdir –vhost-name=<vhost> –vdir-config=<xml> [–parent-vdir=<vdir>]
–remove-vdir –vhost-name=<vhost> –vdir-name=<vdir>
–rename-vdir –vhost-name=<vhost> –old-name=<old_vdir> –new-name=<new_vdir>
–get-vdir-subtree –vhost-name=<vhost> [–vdir-name=<vdir>]

–list-wdirs  –vhost-name=<vhost> [–wdir-name=<wdir>]
–remove-wdir –vhost-name=<vhost> –wdir-name=<wdir>
–rename-wdir –vhost-name=<vhost> –old-name=<old_wdir> –new-name=<new_wdir>

–add-extension  –file=<file> –description=<description> [–group=<group>]
–remove-extension  –file=<file>
–allow-extension –file=<file>
–prohibit-extension –file=<file>

–add-protection –vhost-name=<domain> –directory=<dir> [–subdomain=sub]
–update-protection –vhost-name=<domain> –directory=<dir> [–subdomain=sub]
–remove-protections  –vhost-name=<domain> [–directories=<dir1[;dir2;…]>] [–subdomain=sub]

–change-admin-email –email=<admin_email>

–reconfigure-webmail [–webmail=<type>]
–update-webmail-link –domain-name=<domain>

–reconfigure-sqladmin
–update-sqladmin-link –domain-name=<domain>

–reconfigure-sitebuilder
–update-sitebuilder-link –domain-name=<domain>

–update-anon-password –domain-name=<domain>
–update-anon-passwords-all

–get-scripts –vhost-name=<vhost> –app-name=<vdir>
–set-scripts –vhost-name=<vhost> –app-name=<vdir> –scripts=<xml>

–remove-sites-cache

–update-www-prefix –domain-name=<domain> [–subdomain=<sub>]

–set-aspmaxbody –vhost-name=<vhost> –vdir-name=<vdir> [–value=<value of AspMaxRequestEntityAllowed IIS property>]
–set-aspmaxbuffer  –vhost-name=<vhost> –vdir-name=<vdir> [–value=<value of AspBufferingLimit IIS property>]
–get-aspmaxbody –vhost-name=<vhost> –vdir-name=<vdir>
–get-aspmaxbuffer –vhost-name=<vhost> –vdir-name=<vdir>

–set-aspenableserverdebug –vhost-name=<vhost> –vdir-name=<vdir> [–value=<true|false>]
–set-aspenableclientdebug  –vhost-name=<vhost> –vdir-name=<vdir> [–value=<true|false>]
–get-aspenableserverdebug –vhost-name=<vhost> –vdir-name=<vdir>
–get-aspenableclientdebug –vhost-name=<vhost> –vdir-name=<vdir>

debug = false

Warum sollte man bei ASP.net Applikationen debug = false setzen.

Neben Leistungseinbußen gibt es auch andere Probleme bei Produktivservern.

Generell sollte gelten: Wenn eine Website / Applikation produktiv ist, sollte immer der Debug Schalter auf false gesetzt sein.

Den Debug Schalter kann man entweder in der web.config oder direkt als Page Direktive setzen.

web.config-Datei der Anwendung

<compilation debug=“false“ strict=“false“ explicit=“true“ targetFramework=“4.5.1″>

Page Direktive

<%@ Page Debug=“false“ Language=“VB“ AutoEventWireup=“false“ CodeFile=“default.aspx.vb“ MasterPageFile=“~/spaghetticms.master“ Inherits=“_Default“ %>

1) Wenn man debug = true verwendet, werden viel mehr Dateien im temporären ASP.NET Dateiordner erzeugt.

2) Wenn man debug = true verwendet, werden die Webseiten keinen Timeout erzeugen.

3) Wenn man debug = true verwendet, wird die Batch Kompilierung deaktiviert, auch wenn das Batch-Attribut <compilation> auf true gesetzt ist.

4) Das System.Diagnostics.DebuggableAttribute wird zum generierten Code hinzugefügt, welches zu einem massiven Leistungsabfall führen kann. Bei debug = true wird generell das Debuggable zum generierten Code hinzugefügt.

5) Alle Client-JavaScript-Bibliotheken und statischen Bildern, die über WebResources.axd eingesetzt werden, werden bei jedem Seitenaufruf heruntergeladen und nicht lokal im Browser zwischengespeichert. Dies kann sich die Geschwindigkeit auswirken, z.B. wenn Sie Atlas einsetzen oder Steuerelemente wie TreeView / Menü / Validatoren. Beachten Sie, dass der Grund, warum diese Mittel nicht im Cache gespeichert werden, debug = true ist. Bei debug= true wird der Browser Cache ständig geleert.

6) Wenn <compilation debug = „false“ /> gesetzt ist, wird demWebResource.axd Handler automatisch Cache-Regeln hinzugefügt, sodass die Ressource nur einmal vom Client heruntergeladen und dort im Cache gespeichert wird (es wird auch auf alle Proxyservern zwischengespeichert werden). Wenn Sie Atlas für Ihre Anwendung installiert haben, wird es auch automatisch den Inhalt von der WebResources.axd Handler komprimieren. Zusätzlich wird die Größe der JavaScript-Bibliotheken und statischen Ressourcen verkleinert.

7) Wenn das Attribut debug auf true gesetzt ist, werden die Symbolinformationsdateien (PDB-Daten) jedes Mal, wenn der Compiler die ASPX-Seiten kompiliert, neu erzeugt.

Wird während einer Unterbrechung der Debugger angefügt, können keine weiteren Anfragen an die Seite bearbeitet werden. Die Seite ist dann nicht mehr aufrufbar.

Bitte beachten Sie auch: http: //support.microsoft.com/kb/301058

Bootstrap Templates

Bootstrap ist ein beliebtes CSS Framework.

Kostenlose Templates findet man auf: Bootstrap Template (http://startbootstrap.com)

 

 

Ordner löschen die mit .. oder . enden

Unter Windows ist es nicht einfach möglich, Ordner oder Dateien zu löschen, die ungültige Zeichen enthalten.

Ein Ordner mit einem ungültigen Zeichen ist z.B. „C:\temp\meinordner ..\test\“

Im DOS Fenster können solche Ordner bzw. Dateien mit dem Befehl rd (rmdim) und dem Pfadpostfix \\?\ gelöscht werden.

Beispiel:

Im Dos Fenster (Start\Ausführen\cmd)

C:>rd „\\?\C:\temp\meinordner ..\test\“

Quelle: http://support2.microsoft.com/?kbid=320081

DNS SPF Einträge

Das Sender Policy Framework (SPF; früher Sender Permitted From) ist ein Verfahren, das das Fälschen der Absenderadresse einer E-Mail verhindern soll. Es entstand als Verfahren zur Abwehr von Spam.

Es gibt keinen offiziellen SPF Eintrag im DNS, da sich diese nicht durchgesetzt haben, weil viele den SPF Eintrag als TXT Eintrag umgesetzt haben.

Beispiel TXT Eintrag für SPF

IhreDomain        IN    TXT    „v=spf1 mx -all“

E-Mails dürfen nur von Servern versendet werden, deren IP Adresse in einem MX Record eingetragen ist.

ASP

ASP

(= Active Server Pages) ist keine Programmiersprache, sondern eine von Microsoft entwickelte Technologie für interaktive Internetseiten. ASP läuft dabei vollständig serverseitig ab und sendet reinen HTML-Code an den Browser. Somit ist ASP browserunabhängig, wobei ASP keinen Einfluss auf die Seite hat, die bereits im Browser des Nutzers angezeigt wird. In ASP werden Skriptsprachen verwendet, die zumeist verwendeten Skriptsprachen sind JavaScript und VBScript, standardmäßig wird VBScript verwendet.

Die Möglichkeiten von ASP sind sehr gross. Das verwenden von Datenbanken ist eine der zumeist genutzten Möglichkeiten von ASP. Beispiel Gästebuch: Erstellt jemand einen neuen Eintrag in das Gästebuch, muss dieser Eintrag beim nächsten Aufruf des Gästebuches zur Verfügung stehen. Dabei können die unterschiedlichsten Datenbanken in ASP eingesetzt werden, von einer einfachen XML-Datei, einer Access-Datenbank, MySQL, bis zu einer mehreren GigaByte großen Datenbank z.B. SQL-Server oder Oracle. Newsletter, Emailversand, Dateien-Upload, verarbeiten von Office-Dokument, Passwort-gesteuerter Zugriff sind nur einige wenige Möglichkeiten von ASP. Des Weiteren ermöglicht ASP die Nutzung von ActiveX-Dateien (exe und dll), geschrieben in Visual Basic und C++. Sogar eine minimale Serververwaltung ist per ASP m�glich.

Die Geschwindigkeit von ASP ist sehr gut, wenn man berücksichtigt, daß eine Skriptsprache eingesetzt wird. ASP kann auch auf Seiten eingesetzt werden, die sehr umfangreich und mehrere 1000 mal je Tag aufgerufen werden. Und dennoch ist ASP auch für Programmieranfänger geeignet, denn Erfolge stellen sich sehr schnell ein. Und mit VBScript steht eine einfache Sprache mit einer einfachen und schnell zu lernenden Syntax zur Verfügung.

Ideen zur Steigerung der Kundenbeziehung

Nachfolgende Ideen lassen sich mit dem Kundenbeziehungsmanager (Unternehmerpaket) automatisiert umsetzen. Dies ist nur eine Auswahl.

  • Geburtstagserinnerung:
    Vergessen Sie niemals einen Geburtstag eines Kunden. Der Kundenbeziehungsmanager sendet genau zum Geburtstag Gluckwünsche per E-Mail ganz automatisch.
  • Terminbestätigung:
    Sobald Sie einen Termin eingetragen haben, können Sie den Teilnehmern einen Terminbestätigung per E-Mail senden lassen.
  • Terminerinnerung:
    Senden Sie automatisiert z.b. einen Tag vor dem Termin nochmals eine Erinnerung an den Kunden, damit er den Termin nicht vergisst.
  • Anfallende Services:
    Tragen Sie in das System ein, wann ein Vertrag erneuert werden muss und erinnern Sie Ihren Kunden zeitgerecht daran. Z.B. Bei Ablauf des Pickerls für das Auto oder bei Ablauf eines Wartungsvertrages oder Versicherungsvertrages.
  • Adressüberprüfungen:
    Aktuelle Adress- und Kontaktdaten sind wichtig. Senden Sie einmal im Jahr automatisiert eine E-Mail an Ihren Kunden und fragen Sie, ob die Kontaktdaten noch aktuell sind.
  • Willkommensemail:
    Urlaubsgäste freuen sich, wenn Sie ein paar Tage vorher eine Willkommensemail erhalten, wo Sie nochmals bestätigen, dass das Zimmer bereit ist und Sie sich auf den Gast freuen.

Mit dem Kundenbeziehungsmanager lassen sich alle nur erdenklichen Ideen umsetzen. Er hilft Ihnen dabei, die Beziehung zu Ihren Kunden durch automatisierte Abläufe auszubauen.

Der Kundenbeziehungsmanger ist Teil des Unternehmerpakets

Outlook E-Mails nur versenden aber nicht empfangen

Outlook E-Mails nur versenden aber nicht empfangen

Man möchte in der Firma von allen Arbeitsplatz von dem Hauptemailkonto office@ E-Mails versenden können.

E-Mails empfangen sollte man aber nur von einem Arbeitsplatz können.

Lösung 1 mit POP3

Grundsätzlich ist es so, dass wenn man eine E-Mail Konto in Outlook einrichtet, von diesem Konto E-Mails empfangen und gesendet werden kann.
Es gibt aber die Möglichkeit, das Empfangen für ein spezielles E-Mail Konto aus der Hauptgruppe auszuschließen.

Die Einstellung findet man unter Datei / Optionen / Erweitert / Senden/Empfangen.

outlook-uebermittlungseinstellungen

Deaktiviert man „Nachrichten empfangen“, so wird dieses Konto bei Klick auf den Button „Alle Ordner senden/empfangen“ für „Empfangen“ ausgenommen.

outlook-senden-empfangen

Hinweis:
Diese Einstellung ist keine Security Einstellung. Es kann nicht verhindert werden, dass ein Benutzer für dieses Konto trotzdem E-Mails empfängt.
Ein Benutzer kann sehr leicht über den Button „Senden-Empfangen-Gruppen“ das ensprechende Konto auswählen, und E-Mails für dieses empfangen.
Deshalb sollte man bei solchen Konten auf jeden Fall die Option „Kopie aller Nachrichten auf dem Server belassen“ aktivieren.

outlook-gruppen-senden

outlook-kopie-nachrichten

Lösung 2 mit POP3 / IMAP

Jeder Benutzer bekommt seine eigene E-Mail Adresse. Diese wird in Outlook als Pop3 oder Imap Konto eingerichtet.
Jeder Benutzer versendet mit seiner eigenen E-Mail Adresse.
Klickt der Kunde auf antworten, so wird die Hauptemailadresse vorgeschlagen.

Es wird nicht verhindert, dass ein Kunde die E-Mail Adresse des Benutzers manuell eingibt und an diese spezifische E-Mail Adresse sendet.

Damit alle einkommenden E-Mails im Hauptemailkonto landen, muss am Server eine Weiterleitung aller E-Mails an die Hauptemailadresse eingerichtet werden.

outlook-internet-mail-einstellungen

Damit als Antwort Adresse die Hauptemail vorgeschlagen wird, muss man in Outlook in den Kontoeinstellungen dies eingeben.

Lösung 3 mit Exchange

In Exchange kann man dies über Berechtigungen lösen. In Exchange wird jedem Benutzer das Senden für das Hauptemailkonto erlaubt.
Jeder Benutzer kann in Outlook dann mit „Senden als“ E-Mails versenden.

„Senden als“ Berechtigung ermöglicht es einer Stellvertretung, Nachrichten zu senden. Nachdem diese Berechtigung einer Stellvertretung zugewiesen wurde, werden alle Nachrichten, die eine Stellvertretung aus dem Postfach sendet, so angezeigt, als wären sie vom Postfachbesitzer gesendet worden. Diese Berechtigung ermöglicht es einer Stellvertretung jedoch nicht, sich am Benutzerpostfach anzumelden. Die Berechtigung erlaubt allerdings nur Benutzern das Öffnen des Postfachs. Wenn diese Berechtigung einer Gruppe zugewiesen ist, wird eine von der Stellvertretung gesendete Nachricht so angezeigt, als wäre sie von der Gruppe gesendet worden.

Piwik Website Analyse

Piwig ist ein sehr ausgereifte Anwendung um den Traffic von Websiten zu analysieren. Ähnlich wie Google Analytics ist eine sehr detaillierte Analyse möglich.

Das Programm muss auf einem Webserver installiert werden und dann in das CMS eingebunden werden. Es gibt viele Plugins für die wichtigsten Shop, Blog und CMS Systeme.

http://piwik.org/